September 15, 2021

Avvakum

Avvakum Petrov war ein Priester in der Kirche von Russland während des siebzehnten Jahrhunderts. Er war führend in der Opposition gegen die Reformen, die Patriarch Nikon in der russischen Kirche eingeführt hatte. Für ihn führte seine Opposition zu Inhaftierung, Exil nach Sibirien und zahlreichen anderen Nöten, die auch nach Patr. Nikon wurde als Patriarch abgesetzt und gipfelte in Fr. Avvakum wird auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Sein Leben der Opposition in seiner Autobiographie aufgezeichnet. Die Oppositionsgruppen, die er führte, werden als Altgläubige oder Raskolniki („Schismatiker“, ein Begriff, der von einigen Kritikern verwendet wird) bekannt.

Leben

Avvakum wurde am 20.November 1621 im Dorf Grigorovo in der Nähe von Nischni Nowgorod in eine Priesterfamilie geboren. Sein Vater Peter war Priester und seine Mutter Marija wurde nach ihrer Verwitwung Nonne unter dem Namen Marfa. Seine Mutter war sehr fromm und beeindruckte Avvakum mit dieser Frömmigkeit. Er heiratete eine Schmiedetochter, Anastasia. Nach dem Tod seiner Mutter zog er in ein anderes Dorf. Im Alter von einundzwanzig Jahren wurde er zum Diakon geweiht. Zwei Jahre später wurde er zum Priester geweiht und acht Jahre später zum Erzpriester erhoben.

Fr. Avvakum war ein Mann von spiritueller Intensität und war als Priester sehr aktiv, mit vielen spirituellen Kindern und reiste viel, sogar nach Sibirien, um das Wort Gottes zu predigen und zu lehren. In den 1640er Jahren schloss er sich der russischen Erweckungsbewegung, Zeloten der Frömmigkeit, aber auf den Aufstieg von Nikon als Patriarch von Russland im Jahre 1652, Avvakum und seine Anhänger wandte sich gegen die Erweckungsbewegung, wie sie fühlten Patr. Nikons Politik und Handlungen untergruben die Autorität der kirchlichen Hierarchie. 1653 wurde Fr. Avvakum mit Ivan Nernov und anderen, einschließlich seiner Frau und seiner Familie, wurden vom Patriarchen wegen ihrer Opposition gegen seine Politik und insbesondere gegen die Änderungen der alten Riten und Praktiken ins Exil nach Sibirien deportiert.

Im Jahre 1658, Patr. Nikon verließ das Amt des Patriarchen und trat in das Himmelfahrtskloster ein, als er wegen seiner Übernahme der souveränen Macht unter Druck gesetzt wurde. Im Februar 1666 wurde er schließlich von einem Rat, dem Vertreter der anderen Patriarchate angehörten, abgesetzt. Während seiner Amtszeit und Absetzung blieben seine Reformen bestehen, die vom Staat energisch durchgesetzt wurden.

Fr. Avvakum durfte 1662 nach Moskau zurückkehren, aber sein anhaltender Widerstand gegen die Nikon-Reformen und seine energische Verteidigung seiner Prinzipien führten erneut zur Deportation, diesmal nach Nordrussland. Im Jahr 1666 bestätigte derselbe Rat, der Nikon absetzte, die von Nikon eingeleiteten Reformen und verurteilte Fr. Avvakums Opposition. Dann anathematisiert der Rat und deportiert Fr. Avvakum und seine Anhänger nach Pustozersk im äußersten Nordosten des europäischen Russlands. In den nächsten fünfzehn Jahren mit der Anwesenheit von Fr. Avvakum und seine Anhänger Pustozersk wurden zum spirituellen Zentrum der Altgläubigen Bewegung. In Pustozersk, Fr. Avvakum blieb in den ersten drei Jahren relativ frei, aber in den folgenden Jahren wurden er und seine Anhänger zunehmend hart behandelt und inhaftiert, einschließlich Folter und Verstümmelung. In dieser Zeit war auch Fr. Avvakum schrieb seine Autobiographie und viele Briefe und Abhandlungen, als die Bewegung weiter wuchs. Seine Autobiographie, Das Leben des Erzpriesters Avvakum selbst, bleibt ein Meisterwerk der russischen Literatur des 17.

1682 verurteilte die Regierung, die das Wachstum der Altgläubigen Bewegung nicht kontrollieren konnte, Fr. Avvakum und seine drei Anhänger, Diakon Fedor, Mönch Epiphany und Fr. Lazar, auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Fr. Avvakum starb am 14.April 1682.

  • Wikipedia:Avvakum
  • Leben des Erzpriesters Avvakum selbst – Selektionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.