Januar 4, 2022

„Braune Wolken sind ein transkontinentales Problem“

Warum ist die asiatische Braune Wolke jetzt zur atmosphärischen Braunen Wolke geworden?
Braune Wolken wurden auf der ganzen Welt gesehen, einschließlich der USA, Europas, Indiens und Chinas. Früher lag unser Fokus auf Südasien; Also nannten wir diese Wolken die asiatische braune Wolke. Mehrere indische Wissenschaftler und Politiker kritisierten diese Bezeichnung als politisch motiviert. Wir waren uns einig, dass die Nomenklatur ungenau war, obwohl wir nicht glaubten, dass dies etwas mit Politik zu tun hatte. Wie auch immer, wir haben den Namen der braunen Wolke in Atmosphärische Braune Wolke geändert. Dieser Name ist wissenschaftlich passend. Aber wir haben mit dem Akronym beharrt, abc, einfach, weil es sehr beliebt ist.
Gibt es seit Ihren Erkenntnissen von 1999 zu den Auswirkungen brauner Wolken im Indischen Ozean ähnliche Studien in anderen Teilen der Welt?
Unmittelbar nach unseren Experimenten im Indischen Ozean (indoex) gab es zwei ähnliche Studien – eine von Schweizer Forschern und die andere von einer us-israelischen Gruppe. Diese zeigten, dass das Problem der braunen Wolke nicht nur auf den Indischen Ozean beschränkt war. Die Indoex-Studie beeinflusste auch die späteren Forscher, braune Wolken der Verschmutzung zuzuschreiben. Und dann im Jahr 2000 startete die National Aeronautical and Space Administration, USA, einen neuen Satelliten, Terra. Dieser Satellit hatte ein Instrument namens Modus, das Aerosole über Kontinenten betrachten konnte. Früher wussten wir von Aerosolen nur über den Ozeanen. Aber Modus zeigte deutlich, dass das, was wir für die asiatische Braune Wolke hielten, tatsächlich Teil einer viel größeren Wolke war: Sie betraf Kontinente. Also haben wir vorgeschlagen, dass braune Wolken ein transkontinentales Problem sind, und die Vereinten Nationen gebeten, ein neues Programm zu initiieren. Jetzt haben wir ein größeres ABC-Programm mit besonderem Schwerpunkt auf Asien. Wir konnten Wissenschaftler aus China, Thailand, Indien und Korea gewinnen.Das Programm wird vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen unterstützt und von vielen Regierungen finanziert, darunter von China und den USA.
Finanziert auch Indien das Programm?
Indische Wissenschaftler nehmen an den Untersuchungsteams teil und die indische Regierung hat davon gesprochen, ihre Bemühungen offiziell zu sanktionieren. Aber das ist noch nicht geschehen.
Ist dieses neue Experiment auf den Linien der INDOEX?
indoex war ein dreimonatiges Experiment, das auf die Trockenzeit in Indien beschränkt war. Die neuen Experimente decken Asien, den Indischen und den Pazifischen Ozean ab. Das Schlüsselproblem ist, dass, wenn die Verschmutzung an Land bleibt, ihre Auswirkungen auf den Monsun und das Klima relativ geringer gewesen wären als die durch braune Wolken verursachten. Die Auswirkungen von abc auf den Monsun sind groß, vor allem wegen der Ausbreitung der Verschmutzung über das Arabische Meer und den Golf von Bengalen. Eine solche Verschmutzung beeinflusst die Meeresoberflächentemperaturen, was sich wiederum auf die Monsunzirkulation und das Klima auswirkt. Wir müssen langfristige Entwicklungen betrachten, um solche Prozesse zu analysieren. Deshalb richten wir Beobachtungsstationen ein, um sowohl die Trocken- als auch die Regenzeit und über längere Zeiträume zu betrachten.
Wir hoffen, die chemischen Bestandteile von braunen Wolken zu identifizieren. Wir können dann Regierungen beraten, sie zu regulieren. Im Moment vermuten wir, dass schwarzer Kohlenstoff – emittiert durch Dieselverbrennung und Holzbrände – der schädlichste Bestandteil brauner Wolken ist. Aber es wird noch ein paar Jahre dauern, bis wir Daten sammeln, um den Regierungen konkrete Vorschläge zu machen.
Erzählen Sie uns von der Beziehung zwischen braunen Wolken und der globalen Erwärmung
Unsere Modellrechnungen scheinen darauf hinzudeuten, dass Treibhausgase die Hauptursache für die Erwärmung des Indischen Ozeans sind. Braune Wolken hingegen verringern das Sonnenlicht: Sie maskieren also die globale Erwärmung. Wenn wir also die Hauptursache für Krebs, die Luftverschmutzung, eindämmen – was wir früher als später tun müssen -, wird der Indische Ozean viel heißer sein.Und das wird sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben. Große Erwärmung produziert mehr Wasserdampf, so dass es mehr Niederschlag geben würde. Dies könnte jedoch in Regionen mit bereits starken Regenfällen zu Überschwemmungen führen. Außerdem kühlen braune Wolken den nördlichen Indischen Ozean ab, während das Monsunsystem einen warmen Ozean bevorzugt. Wir befürchten also, dass der Monsun südlich von Indien wandert und es auf Kosten der Landmasse des Landes mehr über den Indischen Ozean regnet. Ich wünschte, es gäbe mehr Forschung von indischen Meteorologen zu diesem Thema.

Wir sind eine Stimme für dich, du warst eine Unterstützung für uns. Gemeinsam bauen wir Journalismus auf, der unabhängig, glaubwürdig und furchtlos ist. Sie können uns mit einer Spende weiterhelfen. Dies wird viel für unsere Fähigkeit bedeuten, Ihnen Neuigkeiten, Perspektiven und Analysen von vor Ort zu bringen, damit wir gemeinsam Veränderungen vornehmen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.