Januar 13, 2022

Die zwei größten Gründe Dating ist tot

Ich bin 51. Zu meiner Zeit, Romantische Beziehungen waren nicht kompliziert. Du hast jemanden getroffen, du warst von ihm oder ihr angezogen, du hast dich großartig verstanden, und du hast angefangen Dating. Wie in, tatsächlich Dating: Der Typ bat das Mädchen zum Abendessen und zu einem Film, und raus gingen sie. Am Ende des Datums, Er setzte sie zu Hause ab, küsste sie, und wenn das Date gut lief, er würde sie am nächsten Tag anrufen.

Wenn eine der beiden Parteien es nicht „fühlte“, endete die Beziehung ziemlich genau dort. Wenn sie sich beide mochten, ging es weiter. Irgendwann würde die Beziehung entweder verpuffen oder nicht. Wenn nicht, heiratete das Paar. Ende.

Dieses Muster hat keine Ähnlichkeit mit der heutigen Dating-Szene. Junge Leute heute in der Regel nicht Datum; sie „rumhängen,“Was bedeutet, im Grunde Zeit miteinander im selben Raum zu verbringen. Sie müssen nicht einmal in diesem Raum kommunizieren – sie sind wahrscheinlich auf ihren jeweiligen Smartphones und fernsehen. Oder sie könnten „anschließen,“Was alles bedeuten kann, vom Küssen bis zum Sex. Was auch immer heute zwischen Männern und Frauen vor sich geht, besonders im College, aber auch danach, ist oft sehr vage und sinnlos.

Smartphones und soziale Medien sind teilweise schuld, aber die Regeln hatten sich bereits geändert. Als Produkte der Scheidung, Die moderne Generation hat keine Ahnung, wie eine Beziehung funktioniert.

Die Geschichte geht weiter unten

Der Sexteil, den sie unten haben — dieser Teil ist einfach. Aber wie man kommuniziert, wie man datiert und wie man liebt, nun, es liegt alles an ihnen.

Es gibt zwei Hauptgründe für diesen traurigen Zustand. Das erste ist, dass so viele Frauen ihre Standards gesenkt haben. Sie ermutigen Männer nicht mehr, wie Frauen es seit Anbeginn der Zeit immer getan haben, sich mit ihnen zu verbinden, bevor sie dem Sex zustimmen. Wenn eine Frau Liebe und Engagement will, sogar vor der Ehe, Sie wird es wahrscheinlich nicht bekommen, indem sie sich so sexuell verfügbar macht. So funktioniert es nicht. Unglücklicherweise, Jungen Frauen wurde beigebracht, dass „haben Sex wie ein Mann“ macht sie irgendwie zu einem Mann „gleich.“

Aber natürlich macht es genau das Gegenteil. Frauen gewinnen keine Macht, indem sie promiskuitiv sind – sie verlieren sie.

Wenn es um Liebe und Sex geht, sind Frauen die Torhüter: Männer sind immer ihrem Beispiel gefolgt. Ein Mann kann ohne ihre Erlaubnis keinen Sex mit einer Frau haben (wenn er es tut, ist es ein Verbrechen); Daher reist die durchschnittliche romantische Beziehung auf dem Weg, den eine Frau geht. Wenn sie einen Mann wissen lässt, dass er sich nicht anstrengen muss, na dann, er wird es nicht anstrengen. Aber wenn ihre Standards hoch sind, wenn sie Respekt gebietet und ihn arbeiten lässt, um ihre Liebe zu verdienen, Er wird sich der Gelegenheit stellen.

Leider machen zu viele junge Frauen eher ersteres als letzteres; das macht es schwer für die Frauen, deren Standards hoch sind. Es macht auch Dating überflüssig. Mit so vielen Frauen, die den Wagen vor das Pferd stellen, Beziehungen führen nirgendwo hin. Sie kommen nicht einmal vom Boden ab.

Der zweite Grund, warum Dating tot ist, ist, dass junge Leute die Ehe eher als das große Finale als als das Hauptereignis betrachten. Dies ist eine große Abweichung von der Art und Weise, wie fast jede andere Generation die Ehe betrachtete: als Beginn des Lebens. Zweck. Die ganze Enchilada. Diese frühere Denkweise garantiert Erfolg Dating weil die Leute keine Zeit mit Menschen verschwenden, von denen sie wissen, dass sie niemals heiraten würden. Lieber, sie stammen mit Zweck: um herauszufinden, ob die Person ein potenzielles Leben Spiel ist. Ohne dieses Element schießen Sie nur Leerzeichen.

Aber hier ist das eigentliche Problem, ein weitgehend unausgesprochenes Problem, mit dieser neuen Denkweise: Es gibt einen enormen psychologischen Tribut für das Ein- und Aussteigen aus unzähligen Beziehungen, die nirgendwohin führen. Die Idee hinter der Verschiebung der Ehe ist unweigerlich, dass Sie etwas über Menschen und über sich selbst lernen und darüber, was Sie letztendlich von einem Partner wollen, und daran ist etwas Wahres. Aber es ist ebenso, wenn nicht mehr, wahrscheinlich werden Sie am Ende zynisch und vernarbt — und vorsichtiger, nicht weniger, wie man eine dauerhafte Beziehung aufbaut. Dies gilt insbesondere, wenn alle diese Beziehungen sexueller Natur waren, was sie normalerweise sind.

Jedes Mal, wenn Sie in eine Beziehung investieren, die nicht von Dauer ist, jedes Mal, wenn Sie Ihr Herz, Ihre Seele und Ihren Körper an ihn oder sie ausschütten, hinterlassen Sie nur ein wenig Schaden. Diese Wunden nimmst du dann mit in jede neue Beziehung. Wenn Sie heiraten, ist Ihr Glaube an die Liebe erschüttert.

Wenn wir nur diese beiden Dinge ändern — wenn Frauen anfangen, ihre Macht im Bereich der Liebe und des Geschlechts zu besitzen, und wenn junge Menschen die Ehe eher als etwas ansehen, das sie anstreben sollten, als etwas, das sie aufschieben oder vermeiden sollten, Dating wird wieder viel Gewicht haben.

Ich sehe keine Beweise dafür, dass junge Menschen, insbesondere Frauen, es genießen, sich durch einen endlosen Strom zerbrochener Beziehungen zu führen. Keiner von uns lernt, wer wir sind, bis wir heiraten, Also ist die Idee, die Ehe zu verschieben, bis wir „uns selbst kennen“, nur etwas, was die Leute sich selbst sagen. Im Engagement lernen wir, wozu wir fähig sind. Es ist in der Verpflichtung, dass wir schließlich, letzten Endes, lernen, wie man liebt.

Bis dahin töten wir nur die Zeit.

Suzanne Venker (@SuzanneVenker) trägt zum vertraulichen Blog des Washington Examiner bei. Sie ist Autorin, Kolumnistin und Radiomoderatorin. Ihr neuestes Buch, WOMEN WHO WIN at Love: Wie man eine dauerhafte Beziehung aufbaut, wurde im Oktober 2019 veröffentlicht. Die Website von Suzanne ist www.suzannevenker.com .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.