Oktober 13, 2021

IAPA :: Parkplätze

Allgemein

Fast alle Gebäudestrukturen verfügen über einige Parkfunktionen, um ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferungen unterzubringen. Bürogebäude und Einzelhandelsgeschäfte in ganz Amerika öffnen ihre Türen und versuchen, neue Kunden zu gewinnen. Der erste Eindruck ist entscheidend und der Parkplatz dient als entscheidendes Tor zu dem, was dieser erste Eindruck sein könnte.

Die heutigen Asphaltparkplätze sind mit den neuesten Fortschritten in der Straßenwissenschaft ausgestattet, um den Bedürfnissen der Autofahrer sowie den Anforderungen des Verkehrs gerecht zu werden. Infolgedessen nutzt die Industrie die Technologie und die Fortschritte, um die Qualität des Pflasters kontinuierlich zu verbessern. Letztendlich ist es das Ziel, ein fertiges Produkt bereitzustellen, das über einen langen Zeitraum haltbar, glatt, sicher und nachhaltig bleibt.

Typische Abschnitte

Asphaltdecken werden typischerweise als Schichtsystem charakterisiert, wobei verschiedene Materialien verwendet werden und jede Schicht zur Gesamtfestigkeit und Funktion der Pflasterstruktur beiträgt. Die meisten Parkplätze in Illinois sind auf einem Fundament aus einheimischen Untergrundböden und einer Aggregatschicht (typischerweise dicht abgestuftes Aggregat) gebaut, um eine tragende Struktur bereitzustellen und die Arbeitsbühne für die Asphaltpflastermaterialien zu verbessern. Nach der Platzierung und Verdichtung der Boden- und Aggregatschichten werden zwei oder mehr Schichten Asphaltbelag hinzugefügt, um die Pflasterstruktur zu vervollständigen. Der gebräuchlichste Ansatz besteht darin, eine Basisasphaltmischung über der Zuschlagstoffschicht zu verwenden und dann eine Oberflächenmischung als endgültigen Fahrkurs zu verwenden. Asphalt in voller Tiefe kann ebenfalls verwendet werden.

Terminologie

Um Asphaltmischungen in Illinois richtig zu identifizieren und zu spezifizieren, müssen Sie zuerst die Nomenklatur kennen und einige Schlüsselparameter verstehen. Diese Informationen sind entscheidend für die Spezifikation oder Überprüfung von Asphaltmischungen für Parkplatz- und Fahrbahnanwendungen. Bitte lesen Sie den Abschnitt Terminologie dieser Website.

Entwässerung

Eine ausreichende Entwässerung der Pflasterstruktur wird als einer der wichtigsten Faktoren beim Parken angesehen. Möglicherweise ist kein anderes Merkmal so wichtig für die Bestimmung der Fähigkeit eines Bürgersteigs, den Auswirkungen von Wetter und Verkehr standzuhalten. Sobald Wasser anfänglich in den Untergrund gelangt, verdunstet oder entwässert es normalerweise langsam. Selbst bei trockenem Wetter kann der Untergrund auf unbestimmte Zeit nass oder feucht bleiben. Die meisten Untergrundböden enthalten etwas Schlick und Ton, die bei Nässe an Festigkeit verlieren.

Der Untergrund und die Zuschlagstoffschicht sollten ordnungsgemäß geformt sein, um sicherzustellen, dass die Fahrbahnoberfläche geneigt ist, um Regenwasser von der Oberfläche abzuleiten. Der Bürgersteig sollte eine Neigung von Krone zu Kante von 2% (¼ Zoll pro linearem Fuß) haben. Durchnässte Bereiche müssen abgestuft werden, um Wasser vom Bürgersteig abzulassen.

Es ist absolut entscheidend, dass jeder Belag gut für eine ordnungsgemäße Entwässerung ausgelegt ist. Entwässerungsprobleme sind häufig eine Hauptursache für Parkplatzpflasterausfälle und sollten während der Entwurfs- und Bauphase besonders berücksichtigt werden. Ohne ordnungsgemäße Entwässerung kann Regenwasser zu einer vorzeitigen Verschlechterung der Oberflächenschichten führen. Darüber hinaus dringt Feuchtigkeit in die Unterbauschichten ein, was die gesamte Pflasterstruktur schwächen und zu schweren Belastungen führen kann.

Unterbau & Aggregatsockel

Die richtige Vorbereitung des Untergrunds ist unerlässlich, da der Unterbau sowohl als Arbeitsbühne zur Unterstützung von Baumaschinen als auch als Fundament für die endgültige Pflasterstruktur dienen muss. Während des Baus können die einheimischen Böden bewertet werden, indem das Gebiet mit schweren Baumaschinen geprüft wird. Dies geschieht, um ungeeignete oder weiche Bereiche zu identifizieren, die vor dem Platzieren nachfolgender Schichten entfernt oder verbessert werden müssen. Ungeeignete Böden können durch Mischen von Zuschlagstoffen mit Erde oder durch chemische Stabilisierung mit Zement, Ofenstaub oder Kalkhydrat verbessert werden. Alle Trümmer, Mutterboden, Vegetation oder ungeeigneten Materialien sollten entfernt und durch hochwertige Materialien ersetzt werden. Es sollte so geformt sein, dass es der endgültigen Kontur der fertigen Oberfläche entspricht.

Alle Füllmaterialien sollten in dünne Lifte (maximal 12 Zoll) mit dem richtigen Feuchtigkeitsgehalt gelegt und vor dem nächsten Lift verdichtet werden. Ein ordnungsgemäß vorbereiteter Untergrund lässt sich unter dem Gewicht eines beladenen Lastwagens nicht übermäßig auslenken. Vor Beginn der Pflasterarbeiten sollten die Untergrundböden auf Stabilität, Feuchtigkeitsgehalt und ordnungsgemäße Qualität überprüft werden. Bei Projekten, die mit einer Steinschicht zwischen dem Bodenunterbau und der Asphaltdecke ausgeführt sind, muss diese Schicht ebenfalls auf den richtigen Feuchtigkeitsgehalt, die richtige Dichte und den richtigen Grad gebracht und verdichtet werden.

Asphaltunterlage

Die Asphaltunterlage sollte direkt auf den Bodenunterbau (Volltiefenauslegung) oder auf die vorbereitete Aggregatunterlage (Aggregatunterlegung) gelegt werden. Asphaltmischungen, die in Basisanwendungen verwendet werden, zeichnen sich durch größere Zuschlagstoffe aus und werden typischerweise in dickeren Schichten angeordnet. Die Basisschicht sollte auf die in den Plänen angegebene Dicke gelegt und verdichtet werden. Die in den Plänen angegebenen Dicken stellen die fertige und verdichtete Pflasterdicke dar – nicht die lose Dicke vor der Verdichtung. Die Verdichtung der Asphaltgrundschichten ist entscheidend für die Leistung des Pflasters, da sie die strukturelle Grundlage für das Gewicht des Verkehrs bildet. Um eine Verdichtung einer Grundmischung zu erreichen, zeigen Forschung und Erfahrung, dass die Dicke der Schicht mindestens dreimal so groß sein muss wie das größte Aggregat in der Mischung. Siehe Mindesthubdicken für Illinois-Mischungen.

Asphaltdeckschicht

Die Asphaltdeckschicht wird typischerweise in einer Schicht angeordnet und auf die in den Plänen gezeigte Oberflächengüte verdichtet. Die Oberfläche sollte nicht mehr als ¼ Zoll in 10 Fuß von der festgelegten Sorte abweichen, wenn sie in eine beliebige Richtung gemessen wird. Das Walzen und Verdichten sollte beginnen, sobald das Asphaltmaterial ohne Verschiebung verdichtet werden kann, und so lange fortgesetzt werden, bis es gründlich verdichtet ist und alle Walzenspuren verschwinden. . Um eine Verdichtung einer Oberflächenmischung zu erreichen, zeigen Forschung und Erfahrung, dass die Dicke der Schicht mindestens dreimal so groß sein muss wie das größte Aggregat in der Mischung. Siehe Mindesthubdicken für Illinois-Mischungen.

Haftbeschichtung

Der Zweck einer Haftbeschichtung besteht darin, die Verbindung zwischen den Fahrbahnschichten zu fördern. Zwischen der Zuschlagstoffgrundschicht und/oder den Asphaltschichten kann eine Kleberschicht verwendet werden. Eine Haftbeschichtung ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn die Asphaltschichten in den folgenden Tagen aufgebracht werden und die Oberfläche sauber und staubfrei bleibt. Ältere Pflasterflächen, die eine Überlagerung und gefräste Oberflächen erhalten, verwenden häufig eine Haftbeschichtung.

Das Tack-Coat-Material wird typischerweise kurz vor dem Einbau aufgetragen und muss auf eine Oberfläche aufgetragen werden, die sauber und frei von Ablagerungen oder losen Materialien ist. Die meisten Tack Coat-Produkte sind Asphaltemulsionen, die einige Zeit benötigen, um zu „brechen“ oder zu härten. Nach dem Aushärten der Kleberschicht ist der Belag bereit für die nächste Asphaltschicht. Die Zeit, die für die Aushärtung der Klebschicht erforderlich ist, hängt von der Art der Klebschicht, dem Zustand des vorhandenen Materials und den Wetterbedingungen zum Zeitpunkt der Platzierung ab.

Pflasterdicke

Der Zustand des Untergrunds sowie der Typ und das Volumen des Verkehrsfahrzeugs wirken sich auf das Gesamtdesign Ihres Parkplatzes aus.

Für leichte Nutzfahrzeuge Verkehr (weniger als 1.500 Fahrzeuge pro Tag und hauptsächlich Personenkraftwagen mit weniger als 2% Einheits-LKW) und schlechter Untergrund (typisch in Illinois):

  • das typische minimale Aggregatbasisdesign erfordert eine 6-Zoll-Aggregatschicht, eine 2,5-Zoll-Asphaltbasisschicht und eine 1,5-Zoll-Asphaltoberflächenschicht;
  • das typische minimale Design in voller Tiefe erfordert eine 5-Zoll-Asphaltschicht.

Für mittelschweren Verkehr (durchschnittlicher täglicher Verkehr von 700 bis 3.000 und hauptsächlich Personenkraftwagen mit weniger als 5% Einheits-LKW und weniger als 3% Kombi-LKW) und schlechtem Untergrund (typisch in Illinois):

  • Das typische minimale Aggregatgrunddesign erfordert eine 6-Zoll-Aggregatschicht, eine 2,5-Zoll-Asphaltgrundschicht, eine 1,5-Zoll-Basisschicht und eine 1,5-Zoll-Asphaltoberflächenschicht;
  • Das typische Design in voller Tiefe erfordert eine 6,5-Zoll-Asphaltschicht.

Für Schwerlastverkehr (durchschnittlicher täglicher Verkehr größer than 3.000 und weniger als 24.000 und hauptsächlich Personenkraftwagen mit weniger als 5% Einheits-LKW und weniger als 3% Kombinations-LKW) und schlechtem Untergrund (typisch in Illinois):das typische minimale Aggregatbasisdesign erfordert eine 6-Zoll-Aggregatschicht, zwei 2,5-Zoll-Asphaltbasisschichten und eine 1,5-Zoll-Asphaltoberflächenschicht;

  • das typische minimale Design in voller Tiefe erfordert eine 8-Zoll-Asphaltschicht.

Einfahrten, Zufahrten, Ausfahrten, Durchfahrten und Bereiche in und um LKW-Laderampen und Müllcontainer stellen schwere Ladebedingungen für den Bürgersteig dar und sollten bei der Gestaltung des Parkplatzes sorgfältig berücksichtigt werden. Leichte Pflasterabschnitte, die in diesen Bereichen verwendet werden, können anfällig für vorzeitige Ausfälle sein. Der Planer sollte zwei Faktoren berücksichtigen: (1) die Lage dieser speziellen Bereiche und (2) die Dicke der Fahrbahn in diesem Bereich.

Wenn möglich, stellen Sie den Müllcontainer und/oder die Laderampe so auf, dass der Weg, den Lastwagen durch den Parkplatz zum und vom Müllcontainerplatz und/oder der Laderampe zurücklegen müssen, so gering wie möglich ist. Routinemäßiger LKW-Verkehr in einem ansonsten leichten Abschnitt führt zu einem viel dickeren Pflasterdesign als erforderlich und erhöht die Kosten. Es ist in der Regel kostengünstiger, den Müllcontainerbereich und den LKW-Verkehr zu einem kleinen Teil des Parkplatzes zu isolieren und diesen Bereich mit einem separaten Pflasterdesign anzusprechen. Sobald die LKW-Route zum und vom Müllcontainerfeld und / oder der Laderampe festgelegt wurde, ziehen Sie einen mittelschweren oder schweren Pflasterabschnitt in Betracht, um diesem ziemlich schweren Ladezustand gerecht zu werden.

Sobald die Dicke für jeden Abschnitt des Parkplatzes bekannt ist, kann der Konstrukteur erwägen, die Aggregatschicht anzupassen, um eine gleichmäßige Pflasterdicke bereitzustellen. Dadurch kann ein einheitlicher Untergrund mit einer durchgehenden Erhebung konstruiert werden, der dazu beitragen kann, die Notwendigkeit von Unterläufen zu beseitigen. Wenn beispielsweise der Hochleistungsabschnitt aus einer 6-Zoll-Aggregatschicht und einer 6,5-Zoll-Asphaltschicht besteht und der leichte Abschnitt aus einer 6-Zoll-Aggregatschicht und einer 4-Zoll-Asphaltschicht besteht, kann der Konstrukteur erwägen, die Aggregatschicht des leichten Bereichs auf 8,5 Zoll zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.