November 21, 2021

Top B2B-Marktplätze (und wie man erfolgreich auf ihnen verkauft)

(Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 10.August 2017 veröffentlicht. Es wurde für Genauigkeit und Vollständigkeit aktualisiert.)

Händler sollten immer nach Möglichkeiten suchen, ihr Geschäft auszubauen, indem sie mehr Produkte an mehr Kunden verkaufen. Eine Möglichkeit, wie B2B-Händler dies tun, ist der Verkauf auf Online-Marktplätzen.

Für viele B2B-Verkäufer sind Online-Marktplätze eine ungenutzte Chance, da sie einen einfachen Zugang zu großen neuen Zielgruppen bieten. In diesem Artikel erfahren Sie, was einige der Top-B2B-Marktplätze sind und wie Sie erfolgreich auf ihnen verkaufen können.

Der Unterschied zwischen B2C- und B2B-Online-Marktplätzen

Bevor wir mehr über die Top-Marktplätze erfahren, betrachten wir den Unterschied zwischen B2C- und B2B-Marktplätzen. Zu den B2C-Marktplätzen gehören Amazon, eBay und Alibaba. Die meisten von ihnen haben sowohl B2C- als auch B2B-Versionen ihrer Website.

Ein B2B-Marktplatz verbindet wie eine B2C-Plattform mehrere Verkäufer mit Käufern. Käufer haben die Möglichkeit, Produkte von vielen verschiedenen Verkäufern an einem Ort zu vergleichen und zu kaufen.

Wie sich ein B2B-Marktplatz von einem B2C-Marktplatz unterscheidet, ist, dass er spezifische Funktionen für B2B-Anforderungen wie:

  • Beantragung von Großbestellungen
  • Mengenrabatte
  • Möglichkeit, eine Bestellung online zu bearbeiten
  • Angebote und Ausschreibungen für Bestellungen
  • Preisgestaltung nach Kunden
  • Möglichkeit, verschiedene Zahlungsarten wie Banküberweisungen und geplante Zahlungen zu akzeptieren

Mit diesen Unterschieden haben B2B-Marktplätze einzigartige Vorteile für B2B-Verkäufer.

Holen Sie sich B2B online - Best Practices für die Erstellung digitaler Erlebnisse

Vorteile des Verkaufs auf B2B-Marktplätzen

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Hersteller sind, der Ihre Produkte an mehr Kunden vertreiben möchte, oder ein Händler, der Ihre Vertriebskanäle erweitern möchte, Sie können B2B-Marktplätze verwenden. Diese Online-Marktplätze haben viele Vorteile für Verkäufer.

Niedrige Einstiegskosten

Erstens haben sie niedrige Einstiegskosten. Verkäufer müssen keine eigene E-Commerce-Plattform erstellen oder entwickeln. Sie müssen nicht so viel für Marketing ausgeben, da der Marktplatz für das Erscheinungsbild der Plattform verantwortlich ist. Während Sie etwas Kontrolle verlieren, erfordern Marktplätze nicht viel Vorabinvestition.

Einfache Einrichtung

Marktplätze sind einfach einzurichten. Sie werden nicht Wochen, Monate oder sogar Jahre damit verbringen, eine Storefront einzurichten. Stattdessen müssen Sie nur ein Konto erstellen und Ihre Produktinformationen laden, um mit dem Verkauf zu beginnen. Verkäufer können auf der neuen Plattform schnell loslegen.

Zugang zu neuen Zielgruppen

Der wichtigste Vorteil eines Marktplatzes ist der Zugang zu einem bereits engagierten Publikum. Sie müssen das Publikum nicht selbst aufbauen. Dies erweitert Ihre Reichweite zu neuen Kunden, auch global. Marktplätze können auch eine gute Möglichkeit sein, neue Produkte mit verschiedenen Märkten zu testen. Sie können strategisch ein paar Produkte auswählen und sehen, wie sie es tun. Je nach Erfolg können Sie die Produkte herausziehen oder herausdrücken.

top b2b E-Commerce-Marktplätze

Auswahl eines Online-B2B-Marktplatzes

Der andere schwierige Teil beim Verkauf auf Online-Marktplätzen ist die Auswahl, auf welcher verkauft werden soll.

Wenn Sie noch recherchiert haben, werden Sie feststellen, dass es viele Möglichkeiten gibt. Ihre Popularität in Verbindung mit dem Fortschritt der Technologie hat zur Schaffung vieler verschiedener Marktplätze geführt – von solchen, die ein breites Publikum bedienen, bis hin zu einem Trend neuer Marktplätze, die sehr Nischenmärkte bedienen.

Betrachten Sie die Art der Produkte oder Dienstleistungen, die Sie verkaufen. Es lohnt sich zu recherchieren, ob es einen Nischenmarkt gibt, der die Zielgruppe erreicht, an die Sie verkaufen möchten.

Top Online-B2B-Marktplätze

In keiner bestimmten Reihenfolge finden Sie hier eine Liste der besten Online-B2B-Marktplätze, auf denen Sie verkaufen können:

  • Alibaba – Das 1999 gegründete chinesische Unternehmen bedient Millionen von Käufern und Lieferanten weltweit.
  • ThomasNet – Führende Online-Plattform für B2B Seller Discovery und Product Sourcing mit über 500.000 Lieferanten auf seiner Plattform.
  • IndiaMART – Indiens größter B2B-Marktplatz mit über 3.5 käufer und ein Verkaufsmodell ähnlich Alibaba.
  • eWorldTrade – Diese in den USA ansässige Plattform ist das am schnellsten wachsende B2B-Portal der Welt und bedient mehr als 220 Länder.
  • TradeIndia – Indiens zweitgrößter Marktplatz mit über 3 Millionen registrierten Nutzern.
  • EC21 – Gegründet in Korea und betreibt drei verschiedene Marktplätze für China, Korea und weltweit. Es hat über 2 Millionen Mitglieder, 7 Millionen Produkte und 3,5 Millionen Käufer.
  • DHGate – Online-Marktplatz für Großhandel Konsumgüter mit etwa 1.2 millionen Verkäufer weltweit und 10 Millionen Käufer.
  • Amazon Business – Spezifisches B2B-Portal für professionelle Verkäufer, um Geschäftskunden auf Amazon zu erreichen.
  • FGM-Anbieter – Online-Großhandelsmärkte, die wie eine Online-Messe funktionieren.
  • Wholesale Central – Größtes Großhandelsverzeichnis für aktive Großhändler und Großhandelsprodukte seit 1996.
  • Joor – Größter Großhandelsmarkt für Mode mit 155.000 Einzelhändlern und 1.500 Marken,
  • Field Engineer – Ein Beispiel für einen Nischen-B2B-Marktplatz, der sich ausschließlich darauf konzentriert, Unternehmen bei der Suche und Einstellung von Telekommunikationsingenieuren zu helfen.
  • Global Sources – Ein B2B-Medienunternehmen, das den Handel mit Greater China mithilfe englischsprachiger Medien hauptsächlich fördert. Sie haben mehr als 1,5 Millionen internationale Käufer.

Diese Liste ist nicht vollständig, hilft Ihnen jedoch dabei, einige der größten und bemerkenswertesten B2B-Marktplätze einzugrenzen, die es heute gibt.

Nachteile des Verkaufs auf B2B-Marktplätzen zu berücksichtigen

Beachten Sie, dass der Verkauf auf B2B-Marktplätzen nicht ohne Herausforderungen auskommt. Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, worauf Sie sich einlassen.

Die Erweiterung auf weitere Vertriebskanäle macht Ihr Unternehmen komplexer. Sie müssen mehr Daten für mehr Systeme freigeben. Beispielsweise ist die Art und Weise, wie Sie Ihre Produkte in Ihrem Webshop oder Printkatalog auflisten, nicht genau mit Ihren Marktplatzeinträgen identisch. Sie müssen die Anforderungen ihrer Produktlisten erfüllen.

Neben der Verwaltung von Auflistungen müssen Sie auch über Ihre Bestandsverwaltung nachdenken. Möglicherweise werden dieselben Produkte an mehreren Stellen aufgelistet. Wenn Ihr Inventar nicht in Echtzeit aktualisiert wird, laufen Sie Gefahr, zu viel zu verkaufen und dabei ein schlechtes Kundenerlebnis zu schaffen.

Schließlich machen B2B-Marktplätze ihre eigenen Regeln, an die Sie sich halten müssen. Wenn sie sich entscheiden, die Preise zu ändern, keine Artikel mehr zu unterstützen oder einige Artikel über andere zu vermarkten, dann Pech. Du kannst nicht viel dagegen tun. Für manche ist es schwierig, so viel Kontrolle aufzugeben.

Was als nächstes zu tun ist

Die meisten dieser Probleme sollten Sie nicht davon abhalten, auf B2B-Marktplätzen zu verkaufen, wenn dies für Sie richtig ist. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie einen Plan haben, um mit diesen Schwierigkeiten umzugehen. Für viele ist der Verkauf auf B2B-Marktplätzen eine großartige Möglichkeit, Ihr Geschäft auszubauen und mehr Produkte an mehr Kunden zu verkaufen.

Kostenloser Leitfaden herunterladen: So navigieren Sie im B2B-E-Commerce: Leitfaden für Hersteller und Händler, die online verkaufen

Möchten Sie mehr darüber lesen, wie Sie Ihren B2B-Verkauf verbessern können? Dann schauen Sie sich diese anderen Artikel an:

  • Ein Leitfaden zur Verbesserung des B2B-Katalogmanagements
  • So wählen Sie die beste B2B-E-Commerce-Plattform für Ihr Unternehmen aus
  • B2B-Online-Verkaufsherausforderungen (und wie Sie sie überwinden können)
  • B2B-E-Commerce-Trends: Welche Trends müssen B2B-Verkäufer kennen?
  • Sollten B2B-Händler bei Amazon oder Eigener Webshop?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.