September 23, 2021

TY LANDRUM

Ashtangi ist ein multimedialer Übungsleitfaden für Ashtanga Vinyasa Yoga. Durch seine elegante und minimalistische Oberfläche lädt es Sie ein, jeden Atemzug, jede Haltung und jedes Bewegungsmuster in der primären und zweiten Serie zu studieren. Mit wunderschön gestalteten Videos, Fotos in Referenzqualität und poetischen Anmerkungen für jedes Formular interpretiert dieser Übungsleitfaden die traditionelle Praxis für unsere pixeligen Zeiten neu. Ashtangi ist als App für iPhone und Android verfügbar. Es gibt nichts vergleichbares online.

Meine Hoffnung ist, dass dieser Übungsleitfaden viele aufstrebende Ashtangis beim Üben unterstützt und etablierte Praktizierende, sich tiefer in die Formen hineinzufühlen. Wenn Sie Ideen für die weitere Entwicklung haben, oder wenn Sie bewegt sind, Ihre Überlegungen zu dieser Arbeit zu teilen, Bitte schreiben Sie mir. Ich würde gerne von Ihnen hören. Dies ist ein maßgeschneidertes Projekt, ohne externe Finanzierung oder Crowdsourcing, und Apps sind nicht billig! Wenn Ihnen die App gefällt, geben Sie ihr bitte eine positive Bewertung im Apple Store oder bei Google Play.

Um Ihnen einen Eindruck von der App, zwei Proben Eintrag unten. Sie können aber auch auf die gesamte App im Apple Store (iOS) und / oder Google Play (Android) für eine 7-tägige Gnadenfrist zugreifen, ohne dass Gebühren anfallen.

SURYA NAMASKAR (EIN)

SAMASTHITIHI

Spreizen Sie die Zehen und balancieren Sie das Gewicht über die Füße. Atme ein und fühle, wie sich das Zentrum deines Seins ausdehnt. Lass den Atem los und fühle, wie sich das Zentrum auflöst. Wenn Sie weiter atmen, spüren Sie, wie diese Bewegungen voneinander abhängen, wie jede mit dem Abdruck beginnt, den die andere hinterlässt.

Halte dich im Grenzraum zwischen diesen Bewegungen, also zwischen Projektion und Rezeption, Ausdehnung und Kontraktion, Leere und Form. Dies ist die Rasierklinge der verkörperten Erfahrung. Sehen Sie, ob Sie hier bleiben können, mit voller Aufmerksamkeit, während der Atem weiter fließt.

URDHVA VRIKSHASANA

(V1) (EINATMEN) Erlaube der Aufmerksamkeit, mit den aufsteigenden Strömen des Atems aufzusteigen. Verfolgen Sie sie von den Fußbögen bis zu den Innenbeinen und durch die Mitte des Beckenbodens. Fühle, wie sie die Psoas-Linien unter dem angehobenen Bauch nach oben und in die offene Weite des Herzens gleiten. Drücken Sie diese innere Ausstrahlung aus, indem Sie zum Himmel greifen und in das Unendliche blicken. Halten Sie ein Gefühl des Gleichgewichts aufrecht, indem Sie spüren, wie das himmlische Licht wieder nach unten strömt, über Ihren Kopf bricht und auf Ihren Rücken strömt, als stünden Sie unter einem Wasserfall aus Sternen.

UTTANASANA (A)

(V2) (AUSATMEN) Tauche das Schambein zurück und springe vom Rand deiner Inspiration. Halten Sie die Arme nach vorne und den Blick hoch, während Sie anmutig in das Unbekannte eintauchen. Spreizen Sie das Herz weit und öffnen Sie den weichen Gaumen wie einen Fallschirm, um Ihren Sturz zu verlangsamen. Halten Sie das Steißbein schwer, damit der Bauch hohl bleibt. Lassen Sie die Hände in der Mitte des Sturzes auf den Boden fallen, und wenn Sie den Boden erreichen, ziehen Sie die Ellbogen zurück und drücken Sie sich mit den Armen in die Falte.

UTTANASANA (B)

(V3) (EINATMEN) Rollen Sie mit den Strömen des aufsteigenden Atems, während sie aus den Tiefen des Beckens aufsteigen und über die Vorderseite der Wirbelsäule gleiten. Stellen Sie sich vor, Ihre tiefsten und tiefsten Wünsche lösen sich von ihren Objekten und ihre Lebensenergie bewegt sich nach oben zum Herzen. Öffne die Brust und erlaube sanften Strömen von Prana, sich in den Äther auszubreiten. Heben Sie den Kopf an und schauen Sie sanft nach vorne und unten.

CHATURANGA

(V4) (AUSATMEN) Drücken Sie die Hände in den Boden und treten oder gleiten Sie zurück. Um ein Gefühl der Schwerelosigkeit zu erzeugen, lehnen Sie sich nach vorne und lassen Sie die Hüften mit den aufsteigenden Atemströmungen anheben. Halten Sie die Beine gerade und die Zehen nach hinten. Lassen Sie sich an der Spitze der Bewegung fallen. Verliere nicht deine innere Struktur oder Entschlossenheit, sondern schicke die Füße zurück und ziehe die Zehen hoch. Halten Sie die Beine gerade, den Bauch hohl und das Herz unter die Haube der Rippen gezogen, während Sie auf allen Vieren auf den Boden zurückkehren. Treffe die Erde mit einem festen, aber verzeihenden Sprung und hoffe, dass sie dir mit demselben begegnet. Blick sanft nach vorne und unten. Dies ist LOW PLANK.

URDHVA MUKHA SVANASANA

(V5) (EINATMEN) Drücken Sie die Hände erneut in die Erde, um Ihren beplankten Rücken anzuheben. Verlagern Sie das Gewicht zurück und heben Sie die sitzenden Knochen hoch, wie ein Mischling, der bereit ist zu schlagen. Lassen Sie dann den Schwanz fallen und heben Sie den Bauch an, um den Atem an der Vorderseite der Wirbelsäule hochzurollen. Lassen Sie den Atem durch Sie wellig werden und wellen Sie die Wirbelsäule wie eine Welle. Fühle das Apana, die sich entleerende und auflösende Kraft, die von der Mitte des Beckens zu den Wurzeln des Nabels aufsteigt und mit dem Prana, der expansiven und strebenden Kraft, in einer Fülle von Empfindungen verschmilzt, die wie die Hitze der Sonne nach außen ausstrahlt.

Wenn sich der Atem ins Herz bewegt, rollen Sie die Schultern zurück und strecken Sie die Arme. Halten Sie das Herz hier angehoben, mit einem königlichen, aber zarten Blick, während die innere Sonne weiter aufgeht. Erlaube seinen brillanten Sonnenstrahlen, sich von der Mitte des Herzens nach oben und außen zu bewegen und sich dann wieder nach unten zu kräuseln und in das Herz zurückzukehren. Das ist MEIN HUND.

ADHO MUKHA SVANASANA

(V6) (AUSATMEN) Lassen Sie den Gaumen los und spüren Sie, wie der Sog Sie nach hinten und unten zieht. Ziehen Sie ein wenig nach vorne, um Platz zu schaffen, und heben Sie dann das Schambein nach oben und zurück, um über die Zehen zu rollen. Lassen Sie alle Bilder und Anhänge aus dem Herzen entwurzelt werden und herausrutschen, wenn sich Ihr Becken in die Tiefe der Form zurückzieht. Halten Sie den Kopf hoch und schauen Sie weiter über den Horizont, bis das Becken den Wellenkamm erreicht.

Atmen Sie hier tief durch. Oder besser, lassen Sie die Sonnenkraft tief durch Sie atmen. Das heißt, erlaube ihm, sich auf den Strömen des Atems auszubreiten und deine Erfahrung mit liebevollem Bewusstsein zu sättigen. Blicke nach unten und nach innen mit zärtlicher Dankbarkeit und Bewunderung. Dies ist der HUND, der die Blüte von SURYA NAMASKAR (A) ist. Bleib hier für 5 Atemzüge.

UTTANASANA (B)

(V7) (EINATMEN) Beuge die Knie und schaue nach oben, während du dich entleerst. Dann treten oder springen Sie vorwärts und schicken Sie die Hüften hoch über die Schultern, wobei die Beine gerade und nur leicht angehoben sind. Drücken Sie die Hände fest in die Erde und wissen Sie, dass sie Sie unterstützen werden. Hängen Sie prekär in der Atmosphäre, wenn der gegenwärtige Körper es erlaubt, mit dem Beckenboden hoch über dem Herzen, dann bringen Sie sanft die Füße wieder nach unten. Wenn die Zehen in die Erde sinken, straffen Sie die Beine und beginnen Sie einzuatmen. Rollen Sie den Atem wieder die Wirbelsäule hinauf in die Mitte des Herzens und spüren Sie, wie seine Ranken in Sie hineinreichen und Sie mit warmem, liebevollem Licht umarmen.

UTTANASANA (A)

(V8) (AUSATMEN) Entleere dich wieder und falte ganz nach unten. Lassen Sie alle Bilder des Atems los, die Sie beim Einatmen gebildet haben könnten, damit Sie Platz schaffen, damit der Atem so erscheint, wie er ist, und um alle Vorurteile zu überwinden, die Sie möglicherweise gebildet haben.

URDHVA VRIKSHASANA

(V9) (EINATMEN) Drücken Sie die Füße in die Erde und lassen Sie den Schwanz fallen, während Sie die Hüften zurückbewegen und den Atem wieder an der Vorderseite der Wirbelsäule hochrollen. Lassen Sie die Hände die Erde verlassen und greifen Sie stark nach vorne, wobei sich die Arme durch die Wirbelsäule erstrecken. Halten Sie den Schwanz beim Aufstieg schwer, heben Sie aber auch den Kopf an, öffnen Sie das Herz und rollen Sie die Schlüsselbeine zurück. Während du aufstehst, fühl dich genau und vorsichtig in das Gleichgewicht der pranischen und apanischen Muster. Drücken Sie am Ende der Aufwärtsbewegung die Schultern nach vorne und greifen Sie durch die Arme und Fingerspitzen ins Unendliche. Fühle, wie das Unendliche in dich zurückreicht und dich mit der Erdungskraft der Erde verbindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.